Jurykriterien

Eingesandt werden können Kurzfilme aller Art wie Spielfilme, Dokumentarfilme, Reportagen, Animationsfilme, Videoclips, Experimentalfilme.
Unter den eingereichten Arbeiten trifft die Vorjury eine Auswahl an Filmen, die so überzeugend umgesetzt wurden, dass sie im Hauptprogramm zu sehen sind (Siehe Kriterienkatalog unten).
Aber auch Videos, die die Kriterien noch nicht in allen Punkten erfüllen bekommen die Chance, sich vor Publikum im Programmpunkt „Horizonte“ zu präsentieren.

Bei der Auswahl der Filme orientiert sich die Jury an folgenden filmischen Kriterien:
- technische Kriterien:
Technisch angemessene Umsetzung (z.B. stabiles, wackelfreies Bild; verständlicher, klarer Ton, ruckelfreie Schwenks, geeignete Lichtverhältnisse etc.)
- gestalterische Kriterien:
Stimmiger Schnitt, ansprechende Kameraarbeit, überzeugendes Spiel der handelnden Personen, dramaturgische Durchdachtheit, passender Einsatz von Geräuschen und musikalischen Elementen, sinnvoll gestalteter Vor- und Abspann
- schülerspezifische Kriterien:
Entspricht der Film der altersgemäßen Sichtweise der beteiligten Schüler, oder wirkt er allzu lehrergesteuert?Selbstverständlich werden bei der Jury-Bewertung das Alter und die Schulart der Schülerinnen und Schüler mit berücksichtigt.
- inhaltliche Kriterien:
Präsentiert der Film eine originelle, interessante, persönliche, spannende, eigene Filmidee (oder bedient er sich nur abgegriffener Filmklischees)?Ist der Film für ein größeres, „fremdes“ Publikum geeignet, oder evtl. nur für eine bestimmte Zielgruppe (z.B. Teilnehmer einer Klassenfahrt etc.) interessant?
- weitere Aspekte:
In der Kürze liegt die Würze! Lange Filme von Nicht-Profis haben schnell mal „Längen“. Zudem steigt bei moderatem Umfang die Chance auf eine Platzierung im Hauptprogramm, weil ein extrem langer Film zwangsläufig einige andere Beiträge von den Programmplätzen verdrängen würde.

Juryzusammensetzung und Arbeitsweise:
In der Auswahljury (Vorjury), die sich Anfang September trifft und gemeinsam alle eingesendeten Filme sichtet, wirken Lehrkräfte verschiedenster Schularten mit großer Filmerfahrung, aber auch filmkompetente Schülerinnen und Schüler mit.
Während des Festivals tagt die Jury grundsätzlich erst nach dem kompletten Filmprogramm, weil die Wirkung der Beiträge auf das Publikum sowie die Erläuterungen der Filmschaffenden bei der Besprechung der Filme mit einbezogen wird.Erst dann wird gemeinsam festgelegt, welche Filmbeiträge bestimmte Förderpreise erhalten.